keintagohnekunst

Mein künstlerisches Wirken umfasst die Malerei, die Literatur und die Musik. Dabei lasse ich mich von der japanischen Philosophie des Wabi Sabi inspirieren. Nicht das Offensichtliche, die Perfektion ist erstrebenswert, sondern das Unvollkommene, das Verhüllte, das Geheimnisvolle. Menschen, Objekte, Bilder, die gelebtes Leben ausstrahlen, die geprägt sind von einer Geschichte, von Reife, auch von Brüchen. Das macht den Reiz aus, das Wahrnehmen und Darstellen des Unvollkommenen, der Menschen und Gegenstände, die nicht von der Mittagssonne beleuchtet werden, sondern vom gebrochenen Licht des Mondes.

2318BCCC-414F-4B8D-A5DF-79AF1A51C093_1_201_a